Bildungszentrum Gleiß
Schwestern vom göttlichen Erlöser

10.12.2018

Tag der offenen Tür im BZG

Sehr großer Andrang herrschte beim Tag der offenen Tür der Privatschulen Gleiß.

Viele interessierte Eltern und Schüler, aber auch Bgm. Thomas Raidl nützten die Gelegenheit sich ein Bild von den Möglichkeiten der Schulen und den Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler zu machen und zeigten sich begeistert von der Gestaltung der Schulen und den dargebotenen Leistungen.

Die Räume aller drei Schulen und des Horts waren gestaltet mit Plakaten, Werkstücken, Lernspielen und sonstigen sichtbaren Ergebnissen des Unterrichts. Die Fülle und die Qualität der unterschiedlichen Beiträge zeugten von der hohen Qualität und der Vielfalt des Unterrichts in den Schulen.

Mit einem kreativen, schwungvollen Showprogramm im Turnsaal zeigten die SchülerInnen aller Schulen und des Horts ihr Können. Mit coolen Tanzeinlagen, unterhaltsamen Sketches und einer anspruchsvollen Sportshow unterhielten und beeindruckten die SchülerInnen die BesucherInnen.

In liebevoll dekorierten Kaffee- und Imbissstuben war einerseits die Gelegenheit die Kochkünste und Backkünste der Schüler und Schülerinnen bzw. deren Eltern zu verkosten und zu genießen, hier war aber auch der geeignete Ort um sich nochmals im persönlichen Gespräch mit DirektorIn, LehrerInnen oder SchülerInnen genauer zu informieren.

Insgesamt konnten sich die Besucher ein gutes Bild machen von Volksschule in der neben dem Erlernen der Grundkompetenzen sehr viel Wert auf den Schwerpunkt „Herzensbildung“ gelegt wird. Durch diverse Projekte erhalten die SchülerInnen zusätzlich die Möglichkeit ihre Talente zu entfalten. Dazu gab es die Möglichkeit einige Lernspiele auszuprobieren oder ein Geschenk zu basteln.

Die Besucher konnten eine Neue Mittelschule erleben die seit vielen Jahren innovative Ideen entwickelt und umsetzt. Lebens- und berufspraktisches Wissen werden mit modernen Methoden vermittelt. Es gibt Interaktive Tafeln bzw. Beamer-Laptop-Technik mit Internet in allen Räumen. Dazu kommt ein regelmäßiges Förderprogramm für SchülerInnen aller Begabungsstufen und Wahlpflichtfächer für die Berufsvorbereitung. Im Physiksaal wurden anschauliche Versuche vorgeführt und in der Bibliothek konnte man in die neuesten Jugendbestseller hineinschmökern oder an einer Märchenreise teilnehmen.

Die Hortbetreuung am Nachmittag kann unkompliziert und individuell jeder Familiensituation angepasst werden. Gesundes frisch gekochtes Mittagessen, intensive Lernbegleitung und abwechslungsreiche Freizeitgestaltung kennzeichnen die Qualität des Hortes. Auch das angebotene Schülerfrühstück wird sehr gut angenommen.

Großer Andrang herrschte in der dreijährigen Fachschule für Sozialberufe. Hier erhalten die Schüler und Schülerinnen eine Grundlage für einen zukünftigen Sozial- oder Pflegeberuf und sie können ihre Eignung in diversen Praktika in einer Familie, im Kindergarten, im Hort, in der Altenbetreuung und in einer Behindertenbetreuungseinrichtung klären. Neben einer fachspezifischen theoretischen Ausbildung erhalten sie eine solide Allgemeinbildung und eine fundierte Ausbildung im kaufmännischen Bereich und im Haushaltsmanagement und sie können die Berufsberechtigung zur/zum KinderbetreuerIn (früher Kindergartenhelferin) und Tagesbetreuer/in erwerben. Dazu erwerben sie das Basismodul für medizinische Assitenzberufe, welches die gemeinsame Grundlage für Ausbildungen wie Ordinationsgehilfen oder Röntgenassistentin ist. Hier war auch die Gelegenheit verschiedene Spiele für die Kinderbetreuung auszuprobieren oder einen einfachen Gesundheitscheck, mit Blutdruck oder Blutzucker messen, zu absolvieren.

Eine Anmeldung für die Volksschule, die Neue Mittelschule und die dreijährige Fachschule für Sozialberufe ist während der Schulzeit täglich am Vormittag möglich. 

Hier geht es zum Videobeitrag